Eine kleine Einführung in die Welt der Sportwettenanbieter

Sportwetten sind in Deutschland mittlerweile sehr bekannt. Dennoch gibt es einige Personen, die noch nie eine Sportwetten platziert haben und die folglich auch nicht wissen, wie das geht. Die Gründe für die Unkenntnis sind vielfältig.

Sportwetten sind besser als ihr Ruf

Fairerweise muss erwähnt werden, dass Sportwetten in Deutschland nicht den allerbesten Ruf haben. Es scheint eher so, als sind Sportwetten etwas für Menschen, die eher einen niedrigen IQ haben und nicht wirklich wissen, was sie mit ihrer Freizeit und ihrem Geld machen sollen. Auch wenn das nicht stimmen muss, die Gerüchte halten sich hartnäckig. Hand aufs Herz. Möchten Sie mit etwas in Verbindung gebracht werden, was hauptsächlich, wir sagen mal „dumme Leute“ tun? Ganz bestimmt nicht oder?

Der zweite Grund sind die Wettlokale. Wettlokale haben etwas anrüchiges. Von außen sieht man nicht viel und so wird das Image des Unbekannten gepflegt. Dieses macht vielen Menschen Angst. Die Diskussion kann man auf verschiedene Bereiche der Gesellschaft übertragen, wie zum Beispiel die momentane Flüchtlingsdiskussion.

Unterschied zwischen Kurzzeit- und Langzeit Wetten

Aus diesen Gründen kennen sich viele Menschen nicht mit Sportwetten aus. Zeit diese Unwissenheit umzukehren. Sportwetten bezeichnen Wetten auf Ereignisse in Sportarten. Dabei kann es um verschiedene Sportarten gehen. Zum Beispiel Basketball, Fußball, Boxe, Formel 1 etc. Innerhalb dieser Sportarten können verschiedene Wetten abgeschlossen werden. Grob kann zwischen Langzeit und Kurzzeit Wetten unterschieden werden. Langzeit Wetten beziehen sich zum Beispiel auf die Frage wer am Ende der Saison oben in der Tabelle steht. Kurzzeit Wetten beschränken sich auf Ereignisse die innerhalb der nächsten sieben oder 14 Tage stattfinden werden.

Einen Unterschied zwischen den Quoten der Langzeit- und Kurzzeit Wetten gibt es übrigens nicht. Diese sind von vielen anderen Faktoren abhängig und da spielt die Zeit bis zum Ereignis eine eher untergeordnete Rolle. Damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt den Q uoten. Diese haben naturgemäß einen großen Anteil am Spiel und sind für die meisten Spieler das Kriterium auf das sie ihre Entscheidungen basieren.

Gehen Sie nicht nur nach der Quote

Leider führt dieser Weg selten zum Ziel. Unser Tipp: Basieren Sie Ihre Wetten nicht auf der Quote. Nehmen Sie stattdessen die Heimstärke, die Form, die fitten Spieler oder den Trainerwechsel um die Entscheidung zu basieren, aber nie die Quote. Denn Gier wird bei Sportwetten in den allermeisten Fällen bestraft.

Nachdem Sie etwas gewonnen haben, ist es wichtig, dass Sie ruhig bleiben. Es ist verlockend sich sofort die neuen Schuhe zu kaufen oder das Geld für eine Reise zu nutzen. Tun Sie das auch ruhig. Aber setzen Sie nicht Ihren gesamten Gewinn sofort wieder. Die Chance, dass Sie nochmal so viel gewinnen werden ist nicht besonders hoch und da ist es doch besser das Geld sicher zu sparen oder meinen Sie nicht?

Die Strategie der Baby Steps führt eher zum Ziel

Letztlich ist es besser, wenn Sie die Strategie der kleinen Schritte verfolgen und nicht mit aller Kraft versuchen einen großen Schritt hinzulegen. Denn der große Gewinn ist so etwas wie eine Urban Myth und stellt sich nur in den seltensten Fällen ein oder haben Sie schon mal jemanden gesehen, der ein paar Tausend Euro gewonnen hat? Wir auch nicht.

Erster Beitrag

Eden Hazard versteht sich bemüht, die Identität der Chelseas nächsten permanenten Manager vor der Entscheidung, ob seine Zukunft liegt an der Stamford Bridge im Sommer kennen zu sein.

Ähnlich wie sein Team als Ganzes, der amtierende PFA Spieler des Jahres war ein Schatten der vergangenen Saison ein Mann dieser Begriff, mit Verletzungsfragen weit von zu helfen Angelegenheiten.

Zusammen mit der hinter den Kulissen Streit an der Stamford Bridge, bewundernden Blicke von Real Madrid und Paris Saint-Germain haben dazu gedient, die talentierte vorwärts zu verunsichern.

Doch die Tatsache, dass er bereit ist zu warten, bis ein neuer Manager bei Chelsea ernannt, bevor potenziell Verharmlosung Statur des Clubs der Welt Spiel, indem auf es legt nahe, dass er immer noch davon überzeugt, dass das Bleiben ist in seinem besten Interesse ist.

Durch eine fast obszön-glücklicher Zufall, fast der perfekte Manager, um Gefahren davon zu überzeugen, in West-London zu bleiben hat gerade seines Amtes enthoben worden, bei Roma.

Rudi Garcia wurde sein Stadio Olimpico Marschbefehl nach einem Lauf von einem Sieg in sieben Spielen gegeben, obwohl die Giallorossi immer noch nur sieben Punkte Rückstand auf die Spitze des Scudetto Schrittmacher Napoli und fünf off Juventus, ihre nächsten Verfolger.

Der Franzose hatte Roma geführt, um den zweiten Platz in seinen beiden abgeschlossenen Spielzeiten in der ‘Ewigen Stadt’, der Club-Oberflächen der sechsten, siebten und sechsten in den drei Kampagnen, die seine Ernennung vorausgegangen weit über.

Während der gleichen drei Kampagnen, hatte Garcia das Doppel in Lille gewonnen und gesichert, dass sich mit dem dritten Platz der folgende Begriff, trotz des Verlustes Stars Yohan Cabaye und Gervinho im Sommer 2010/11 und ein Eden Hazard im folgenden Jahr.

Hazard seinen ersten Mannschaft Durchbruch unter der neu arbeitslos Manager bei Les Dogues bei 17 und spielt 33 Ligaspielen in Le Championnat in 2008/09.

Es war auch unter Garcia, dass die belgische produziert einfach seine besten Torchancen Zahlen in einer einzelnen Kampagne, Absacken 20 Mal in 38 Spielen für Lille in 2011/12.

Der Franzose ist ein Manager mit einem Track Record der Verbesserung der Seiten durch spielen offensiven Fußball, die defensive Diligence nicht opfert.

Er ist auch der von der Blues-Star-Spieler gedacht und hat scheinbar die Fähigkeit, die Ziele, die die belgische in die Spitzenliga der Talente im Weltfußball, Grund genug, Hazard an der Stamford Bridge zu halten treiben können entsperren.